Dienstag, 12. Juli 2016

Sechs Augenblicke - Buchrezension

Hallo ihr lieben, 

heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen,  zu einem Thema was mir als Mama eines Teenagers sehr wichtig ist. 
Unsere Kinder kommen immer früher mit dem Internet in Berührung und leider fallen sie oft auf so Art "Freundschaften" herein. Sagt man aber als Eltern etwas, werden Augen verdreht und es als harmlos betitelt. Auch die Teenmaus erzählt mir oft von "Freundinnen" aus dem Internet und jedes mal zieht sich in meinem Magen etwas zusammen. Doch rede in diesem Alter mit den Teenagern! Es hört sich für sie nur nach Verboten an, obwohl man ihnen nur die Angst die man hat vermitteln möchte. 

Wie erklärt man es dann, so das sie es auch annehmen?

In einem Buch dachte ich dann!

Und ich bin fündig geworden, vielen lieben Dank an den Verlag Edition Zweihorn für dieses tolle Buch und für das Rezensionsexemplar für uns und vor allem für die Teenmaus. 

Der Verlag Edition Zweihorn und die Autorin Antje Szillat haben ein tolles Buch über die Gefahren im Internet veröffentlicht. Eigentlich schon mehr wie eins, heute stelle ich euch aber das erste davon vor.

Sechs Augenblicke 


 Klapptext:
Ein teuflisches Fotoshooting, ein quälendes Geheimnis und das rätselhafte Verschwinden eines jungen Mädchens. Als die sechzehnjährige Lea endlich herausfindet, was sich wirklich hinter „Augenblicke“ verbirgt, da scheint es fast schon zu spät für sie zu sein. Ein dramatischer Wettlauf auf Leben und Tod beginnt.
Nach der Schule verschwindet die 17-jährige Marie spurlos. Trotz großangelegter Suchaktion fehlt tagelang jede Spur von ihr und der schlimme Verdacht, dass ihr etwas Furchtbares passiert ist, erhärtet sich. Ihre Freundin Lea ist jedoch davon überzeugt, dass die Polizei einer wichtigen Spur nicht konsequent genug nachgeht: dem Internet. Also stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an und stößt dabei auf ein auf den ersten Blick recht harmlos erscheinendes Fotoprojekt – mit verhängnisvollen Folgen für
Lea.
  
Leseprobe:
Gutes und Böses hat die natürliche Tendenz, ein jedes sich in seiner Weise fruchtbar zu erweisen, indem Gutes Gutes und Böses Böses hervorbringt.
John Stuart Mill
Langsam hob er die Hand und verharrte einige Sekunden mit dem Laptopdisplay. Eine Woge der Zärtlichkeit überkam ihn. Versonnen lächelnd zeichnete er die Konturen ihres Gesichtes nach. Wie wunderschön sie war. 
Seine Gedanken wanderten zurück zu dem Tag, an welchem er die Aufnahme von ihr gemacht hatte. In dem kleinen Café am Kanal. 
Es war ein schöner Tag gewesen. Die Luft war so heiß, dass sie beim Einatmen ein wenig schmerzte. Sie flirrte über dem grauen Aphalt und ließ das stumpfe Kopfsteinplaster vor dem Café glänzen......
Neugierig geworden?
  

Hier findet ihr einige Informationen zum Buch:


Autor: Antje Szillat
Titel: Sechs Augenblicke    
Verlag: Edition Zweihorn 
erschienen am 1. September 2014
ISBN-10: 3943199207
ISBN-13: 978-3943199208

empfohlenes Lesealter: 12 - 16 Jahre
Thema: Internetkriminalität, Gefahren im Internet, Stalking
Taschenbuch, ca. 140 Seiten
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Preis: 6,95


 Unser Fazit zum Buch:

Die Teenmaus hatte sich gleich über das Buch gestürzt und selbst wenn man einen Lesemuffel daheim hat, dieses Buch ist nicht zu lang und lässt sich gut lesen. Bei jedem Kapitel kommt ein Zitat, diese jedoch immer gut zum Thema passen. 

Auch die Sechs Augenblicke werden gut im Buch erklärt. 
Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen und das nicht nur an Teenager!