Donnerstag, 2. Juni 2016

Wohlfühl-Challenge, 1. Tag: Blumen kaufen

 Die liebe Sonja von Mama notes rief jetzt für den Juni eine Wohlfühl-Challenge ins Leben.  
Ich dachte mir nur ein bisschen Wohfühlcharme für jeden Tag kann ja nicht schaden. Weil wie oft schluckt der Alltag solche Momente. Zeit wo man sich bewusst für etwas nimmt oder sich gutes tut. 

Falls noch jemand mitmachen möchte, hier geht es zur Challenge.

Nun möchte ich euch aber von meinem 1. Tag mit der Wohlfühl-Challenge erzählen. 
Die Tagesaufgabe war: 

Blumen kaufen

Wie war es für mich, was hat mir an der heutigen Aufgabe gefallen? 

Gut dachte ich mir, dann kaufe ich mir heute einmal Blumen. Kann ja nicht soooooo schwer sein! Nur gab es im Geschäft wo ich noch einkaufen war, an diesem Tag keine Blumen. Ich muss dazu sagen ich bin eher so der Typ, Blumen wenn dann nur von der Wiese.   Doch heute wollte ich mir einfach mal einen Blumenstrauß gönnen. Gut jetzt nicht vom Blumengeschäft, aber immerhin wären es Blumen gewesen. 
 
Und dann gab es keine Blumen!

Sonst immer wenn ich dort war gab es Blumen, nur genau dann wenn ich mal welche holen wollte nicht. 
Soll halt nicht so sein dachte ich mir, pflückst du dir halt welche auf der Wiese. Doch bei dem Regen auch nicht möglich. 
Dann eben nach der Arbeit, schoss es mir als nächstes durch den Kopf. 

An diesem Tag war bei uns in der Arbeit eine Beerdigung. Und irgendwie machte mich das Nachdenklich. 
Werden die Verstorbenen nicht immer mit Blumen überhäuft? 

Blumen schwirrten in meinem Kopf immer wieder wie Schmetterlinge hindurch. 

Blumen

Wann gönnt man sich oder anderen Blumen?
Wirklich erst, wenn jemand nicht mehr ist?
Wenn er nichtmal mehr daran riechen kann, ihre Farbe aufsaugen und ihren Duft genießen kann!


Der Flieder vor unserem Haus fiel mir ein! 
Ich hatte mir die Tage erst welchen abgeschnitten, doch viel zu schnell verblühte er in der Vase. 
Nein ich beschloss mir keinen Flieder mehr am Abend abzuschneiden, ich fand jeder der vorbeikommt soll sich an ihm erfreuen. 

Genauso mit den Blumen am Wegesrand, jeder soll sich mit mir daran freuen!

Ich habe Blumen für mich.
 Ich sehe sie jeden Morgen, wenn ich aus dem Haus gehe. Es sind Blumen die ich gepflanzt habe und auch viele die mir der Wind gebracht hat. Sie blühen für mich und meine Familie, für meine Freunde und alle die uns besuchen kommen. 
Jeden Morgen wenn ich sie sehe freue ich mich über sie. 

So merkte ich, ich fühle mich wohler wenn ich sie mit allen teile. Und ich merkte ich möchte nicht Menschen die ich mag, erst die Freude an Blumen machen, wenn sie nicht mehr sind!
Sondern versuchen ihnen öfters mal einen Blumenstrauß zu pflücken.

Was hat mir an der heutigen Aufgabe gut getan?

Ich habe gemerkt das ich den Menschen die ich gerne habe, einfach ab und zu auch mal Blumen schenken sollte. Auch wenn es nur Blumen von der Wiese sind, doch so werden sie mit Liebe gepflückt.

Was manchmal so eine kleine Tagesaufgabe ausmachen kann!

Wann habt ihr euch das letzte mal Blumen gegönnt oder auch einfach mal so verschenkt?

Liebe Grüße 
eure Julie