Freitag, 20. Januar 2017

Nougatkuchen

Hallo ihr Lieben!

Wer mich kennt der hat es bestimmt schon mitbekommen, ich backe sehr gerne. So hatte ich für den Mäusepapa einen Kuchen für die Arbeit gebacken. Er hatte Geburtstag und da nimmt immer derjenige etwas für die Kollegen mit. Eine Schwarzwälderkirschtorte auf dem Blech wurde es und irgendwie dachte ich mir schon am Abend ob das auch für alle reichen würde. Am Morgen bestätigte der Mäusepapa meinen Verdacht, doch was tun fürs einkaufen und backen würde die Zeit nicht mehr reichen. Schnell schaute ich meine Vorräte durch und da fiel mir eine kleine Karte in die Hand, darauf war ein Rezept für einen Nougatkuchen. Doch auch dafür hatte ich nicht alles im Haus. Was tun in meiner Not? 

So improvisierte ich einfach und herraus kam ein leckerer Kuchen. Dieses Rezept möchte ich euch  nicht vorenthalten. 


Nougatkuchen

Zutaten:
140 g Butter
70 g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
6 Eier
200 g Nuss-Nougat
160 g Mehl
1 Packung Backpulver

 Zubereitung:
 Den Backofen auf 170 °C Heißluft einschalten.
Die Butter schaumig rühren, danach kommt der Zucker und der Vanillezucker dazu. Das ganze weiter rühren und nach und nach die Eier unterrühren. Diese Masse einige Zeit mixen lassen. 
In der Zeit wird das Nuss-Nougat geschmolzen. Wenn sich die Farbe der Butter-Zucker-Eimasse heller verfärbt hat kommt das Nougat dazu. Jetzt wird das Mehl mit dem Backpulver untergehoben. Alles in eine gut gefettete Kuchenform geben. Ich habe sie in eine Guglhupfform gefühlt. Aber da könnt ihr selbst wählen, ob ihr lieber eine runde oder die Guglhupfform wählt. 
Der Kuchen darf nun ca. 1 Stunde im Ofen backen, dies kommt aber immer auf euren Ofen an unbedingt Stäbchenprobe machen. 
Kleiner Tipp: 
Ca. 15 Minuten vor Ende der Backzeit sollte der Kuchen mit einer Alufolie abgedeckt werden. 

Der Kuchen sollte erst etwas ausgekühlt werden bevor er gestürzt werden kann. 

Mit Staubzucker bestreuen und genießen. 

Viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Julie