Samstag, 10. September 2016

10 Dinge am 10.

Hallo Ihr lieben,
es ist der 10. eines Monats und somit wieder Zeit für 
10 Dinge am 10. 


Heute geht es einmal um das Leben mit Teenager im Haus. Sie findet man überall, man kann sich auf die nicht vorbereiten und so wird das kleine süße Baby im nächsten Moment schon ein Teenager. Alle die meinem Blog folgen wissen auch ich habe eine Tochter im besten Teenageralter. 

10 Dinge woran du merkst das du einen Teenager im Haus hast


1. Du weißt gar nicht das du einen Teenager im Haus hast, aber warte bis das Wlan ausfällt, so schnell kannst du gar nicht bis drei zählen und ein maulender Teen steht da. 

2. Das Bad gehört nicht mehr dir. Es wird sich geschminkt, gestylt und die Haare wenn es sein muss mehrmals täglich gewaschen. 

3. Ein Lauf durch das Zimmer gleicht dem eines Minenfeldes und steige ja nicht auf nur ein Teil am Boden.

4. Bevor du Google nach etwas fragst, frag dein Kind. Sie wissen die neuesten Dinge, aber wehe du fragst etwas von der Schule, in dem Fall darfst du Google fragen. 

5. Sie sprechen untereinander in einer dir fremden Sprache. Oder weist du was WTF, YOLO oder WGD heißt?



6. Wenn du fragst haben sie nie etwas zum Waschen. Doch warte bis die Waschmaschine läuft, auf einmal stapeln sich Türme von Wäsche in deinem Wäschekorb. Und diese sollte am besten schon wieder fertig gewaschen sein. 

7. Abends sind sie nie müde und am Morgen musst du sie schon aus dem Bett ziehen.

8. Am Wochenende siehst du sie meistens nie vor dem Mittagessen, außer das Wlan fällt vorher aus. 

9. Du wirst sie meistens nie alleine antreffen, ihr Handy ist ihr ewiger Begleiter und dieser piept und piept und piept. 

10. Du wirst an deinen ersten Liebeskummer erinnert und musst Ihnen erklären, dass auch andere Mütter schöne Kinder haben. Nur ist das in dem Moment der Weltuntergang. 


*******

Und da könnte man noch einige aufsagen! Genießt die Zeit wo sie noch klein sind, einen Wimpern schlag später sind sie schon groß und ziehen aus.
Zu der Pupertät fällt mir immer ein bestimmtes Lied ein und so merkt man, man ist da draußen nicht allein. Es gibt sie überall und auch andere Eltern haben das gleiche Problem. Denkt euch so, irgendwann werden auch eure Kinder Eltern und dann so ein kleines Pupertier zu Hause haben. 



 In dem Sinne allen Eltern viele große und kleine Nerven. Vergesst nie wir sitzen alle im gleichen Boot. 


Liebe Grüße 
Eure Julie